SPD-Stadtratsliste für Osthofen aufgestellt

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist MitgliederversammlungFebruar2019-1024x683.jpg

Der Ortsverein Osthofen der SPD kam zur Aufstellung der Stadtratsliste der SPD im Gasthof „Zur Eiche“ in Osthofen zusammen. Nach einem Grußwort der Landtagsabgeordneten Kathrin Anklam-Trapp, die die hervorragende Zusammenarbeit mit der SPD auf kommunaler Ebene würdigte, stand zunächst die Nominierung des Kandidaten für das Amt des Stadtbürgermeisters an. In einer beeindruckenden Rückschau auf die endende Amtsperiode hob Bürgermeister Thomas Goller die federführende Initiative der SPD-Fraktion bei der Neugestaltung der Neuen Mitte Osthofens hervor. Insbesondere die Erhaltung des Historischen Rathauses als Amtssitz der Stadtverwaltung sowie die abgeschlossene Gestaltung des Platzes an der Kleinen Kirche waren Meilensteine in der Entwicklung der Stadt. Die Neugestaltung des ehemaligen Schill-Geländes sei der nächste große Schritt zur Schaffung eines pulsierenden Innenstadtbereiches. Das Votum fiel überwältigend aus: Thomas Goller wurde einstimmig zum Kandidaten der SPD für das Amt des Stadtbürgermeisters gewählt. In einer Standortbestimmung stellte Klaus Hagemann, ehemals MdB, fest, dass die SPD die Kernkompetenz zur Lösung der dringendsten sozialen Probleme besitzt und besetzt. Dies sei in Osthofen vorrangig die Schaffung bezahlbaren Wohnraumes. Dieses zentrale Thema war allen Kandidaten der aufzustellenden Liste ein herausragendes Anliegen. Nun wurde die Liste für den Stadtrat der Stadt Osthofen gewählt. Nach der  Vorstellung der einzelnen Kandidaten wurde die neue Stadtratsliste um Stadtbürgermeister Thomas Goller, Ortsvereinsvorsitzende Angelika Unselt, JuSo-Vorsitzende Patricia Seelig und Fraktionschef Michael Scherer in einer ausgewogenen Mischung aus erfahrenen und jungen Kandidaten und Kandidatinnen, in großer Übereinstimmung bestätigt.

Veröffentlicht am 21.02.2019 von Matthias Tiefel

Termine

Keine Termine vorhanden» Alle Termine anzeigen


Lassalle, Weißheimer und die Arbeiterbewegung

Zahlreiche Gäste sind anlässlich dehs 110-jährigen Bestehens unseres SPD Ortsvereins Osthofen und 100 Jahren SPD im Osthofener Stadtrat unserer Einladung zu unserer Veranstaltung unter dem Motte„Lassalle, Weißheimer und die Arbeiterbewegung“ in das Weingut Steinmühle gefolgt.
Unser Stadtbürgermeister Thomas Goller hat bei gutem Wein das politische Wirken des aus Osthofen stammenden Komponisten Wendelin Weißheimer vorgestellt, das durch seine Bekanntschaft mit Ferdinand Lassalle, dem „verwegenen Gründervater der SPD“, nachhaltig geprägt wurde.

Veröffentlicht am 14.02.2019 von Matthias Tiefel


Wasserversorgung ist gesichert

SPD Osthofen/Wonnegau informiert sich über die Arbeit und Modernisierung des Wasserwerks
Zweckverband Seebachgebiet.


Die Sozialdemokraten aus Osthofen, Verbandsgemeinde und deren Gäste informierten sich bei
Verbandsbürgermeister Walter Wagner und Werkleiter Christian Gukenbiehl über die Arbeit des
Wasserwerks vor Ort. Aufgrund der allgegenwärtigen Trockenheit kam die Frage auf, ob sich dies
schon auf das geförderte Wasser auswirkt. Des weiteren konnten die Fortschritte bei der
Umsetzung des „Generalplan Wasserversorgung“ begutachtet werden.
„Die aktuelle Trockenheit macht sich nicht bemerkbar bei Verbrauch oder Wasserqualität“, konnte
Christian Gukenbiehl erläutern. Das Wasser kommt aus mindestens 100m tiefen Brunnen und ist
vor 70 bis über 100 Jahren in den Untergrund versickert. Die Verbrauchswerte für 2018 reichen
noch nicht einmal an die Werte für 2017 heran.

 

Darauf abgebildet sind von rechts: Michael Scherer, Christian Gukenbiehl, Thomas Goller, Doris Scherrer, Klaus Hagemann

Außerdem konnten sich die Besucher davon überzeugen, dass die Wasserversorgung im 21.
Jahrhundert angekommen ist. So werden zur Zeit c
a. 3 Mill. Euro im Jahr investiert. Mit denen
das 490 km Leitungsnetz und die zugehörigen Anlagen modernisiert werden. Um auch weiterhin
die 57000 Menschen im Zweckverband zu versorgen.
Der Zweckverband ist für die Zukunft gut gerüstet. So konnten vor Ort die bereits modernisierten
Anlagen besichtigt werden sowie Pläne für eine zukünftige Wasserenthärtungsanlage erläutert
werden. Diese wird in Zukunft „weicheres“ Wasser auf Kosten einer leichten Preiserhöhung auf
Verbraucherseite bringen, „aber wir gehören zu den 10 günstigsten lokalen Versorgern in Rheinland-Pfalz“, verteidigte Herr Gukenbiehl diese notwendig werdende Erhöhung. Auch das Thema der Wasserentnahmerechte wurde angesprochen. Diese wurden auf unbegrenzte Zeit
gesichert. So können auch in einer unbestimmten Zukunft keine Risiken mehr entstehen.

Veröffentlicht am 07.09.2018 von Matthias Tiefel


Besuch von Casa Nova

Axel Sawitzki und Markus Deparade, Leiter des Projektes Casa Nova, freuten sich mit Eberhard Speidel, dem Geschäftsführer des Trägervereins „Mit Jugend gegen Drogen gGmbH“, über den Besuch der SPD in Osthofen bei Casa Nova.

Casa Nova gibt es seit mittlerweile 27 Jahren in Osthofen, es ist eine Nachsorge Wohngemeinschaft für Menschen mit einer Abhängigkeitserkrankung, bei der mit Unterstützung der Alltag und der Kampf gegen die Sucht erprobt wird. Gleichzeitig gibt es durch die integrierte Schreinerwerkstatt die Möglichkeit verschiedene Qualifikationen zu absolvieren, um einen Wiedereinstieg in den Arbeitsmarkt zu ermöglichen.

So konnten die beiden Betreuer vor Ort auch von der großen Auslastung und den 2 mittlerweile auch außerhalb gelegenen Wohngruppen berichten. Mit Stolz erzählten sie von einigen sehr erfreulichen Erfolgsgeschichten, von Menschen die wieder mit beiden Beinen im Leben stehen und auch von bestandenen Gesellenprüfungen, die zu den besten in Rheinland Pfalz zählen.

Herr Speidel hatte dann auch einiges über die Arbeit des 1973 gegründeten Vereins „Mit Jugend gegen Drogen“ zu erzählen. Angefangen bei der Jugend und Drogenberatung in Worms und Alzey, die jedes Jahr mehr als 800 Fälle betreut.“Die Zahlen von Worms sind vergleichbar mit Frankfurt“, beurteilte er die Brisanz der Situation. Er berichtete über die Arbeit von Sawitzki und Deparade in der JVA Frankenthal und dem Frühinterventionsprojekt Fred, welches sich an Jugendliche wendet und natürlich über die Historie von Casa Nova. Zur baulichen Geschichte konnten dann auch Klaus Hagemann, Mitinitiator und stellv. Vorsitzender des Trägervereins sowie Thomas Goller, Bürgermeister von Osthofen beitragen.

Dann wurde das Thema der Finanzierung angesprochen. Diese wird durch die Stadt Worms, den Kreis Alzey-Worms, das Land Rheinland Pfalz und andere Seiten in unterschiedlicher Höhe und Spendierfreudigkeit über die Jahre bestritten.

So kam das Gespräch auch auf anstehende Baumaßnahmen. Da Casa Nova ein 27 Jähriges Stückwerk ist und den Bedürfnissen nach erweitert wurde, steht nun eine nötige Grundsanierung an. Worauf Thomas Goller direkt den Osthofener Sanierungsbeauftragten Herrn Deubert ins Gespräch brachte, der angesprochen werden soll, um einen Beratungstermin für eventuelle Beihilfen zu finden. Denn das Gelände liegt im Osthofener Sanierungsgebiet.

Mit der anschließenden Besichtigung und noch zusätzlichen Informationen über Drogen und Süchtige im Allgemeinen, wurde es ein kurzweiliger und sehr informativer Besuch für die Osthofener SPD.

Veröffentlicht am 29.07.2018 von Matthias Tiefel


Kennenlern-Picknick 2018

Zuckerwatte, frisches Obst und bestes Wetter beim Kennenlern-Picknick der Stadt Osthofen am Sommerried.

Vielen Dank an alle Helfer und an alle Besucher!

Veröffentlicht am 28.05.2018 von Matthias Tiefel


Infostand der SPD Osthofen

Am Samstag, 12.05.2018 standen Mitglieder der SPD Fraktion und des Vorstandes im Rahmen eines Infostandes an der Volksbank für Fragen zur Verfügung.
Auch in diesem Jahr überreichten sie allen Müttern eine rote Rose.

Veröffentlicht am 13.05.2018 von Matthias Tiefel