Gute Stimmung und beste Ergebnisse – Delegierte und Gäste aus dem Kreis Alzey-Worms ziehen in Hamburg erste Bilanz

Gute Stimmung und beste Ergebnisse – Delegierte und Gäste aus dem Kreis Alzey-Worms ziehen in Hamburg erste Bilanz

HAMBURG/ALZEY-WORMS – Einen Arbeitsparteitag erleben die Delegierten aus Rheinhessen beim Bundesparteitag der SPD in Hamburg. Seit 9 Uhr 30 gehen sie ihrer Tätigkeit als Delegierte nach, voraussichtliches Ende wird heute gegen 23 Uhr erwartet. Delgierte und Gäste in der Hansestadt Hamburg sind die Vorstandsmitglieder des SPD-Unterbezirks Alzey-Worms, Kathrin Anklam-Trapp, MdL (Monsheim) und Alexander Ebert (Osthofen).

„Unsere Partei zeigt sich in Hamburg außerordentlich geeint“, so die Landtagsabgeordnete und Vorsitzende des Unterbezirks Alzey-Worms Kathrin Anklam-Trapp. Gemeinsam mit den anderen Delegierten aus Rheinland-Pfalz zeigt sich Anklam-Trapp besonders über die sehr guten Wahlergebnise der beiden rheinland-pfälzischen Kandidaten für den Parteivorstand Kurt Beck, MdL und Andrea Nahles, MdB erfreut. „Diese Ergebnisse haben die Stimmung unter uns Delegierten nur noch besser gemacht. Unser Landesvorsitzender, Ministerpräsident und jetzt wiedergewählter Bundesvorsitzender Beck hat mit 95,5 Prozent ein absolutes Spitzenergebnis erziehlt. Auch das Ergebnis von Andrea Nahles, als Vizevorsitzende der SPD, ist mit 74,8 Prozent ein gutes und ehrliches.“ Sicher ist, es ist keine alte Abrechnung durch die Partei, wie das einige aus anderen Parteien gerne gehabt hätten,“ stellt die UB-Vorsitzende und Landtagsabgeordnete Kathrin Anklam-Trapp fest. Sie sieht in dem Ergebnis für Kurt Beck einen klaren Beweis, dass sich dessen Arbeit im Vorfeld des Bundesparteitages gelohnt hat. In den Ergebnissen der beiden anderen gewählten stellvertretenden Vorsitzenden, Bundesfinanzminister Peer Steinbrück (75,4 Prozent) und Bundesaußenminister Franz Walter Steinmeier (85,5 Prozent)  sieht sie hierfür einen klaren Beleg.

Ebenso herausragend das Wahlergebnis von Staatsministerin Doris Ahnen. Die Ministerin für Bildung, Wissenschaft, Jugend und Kultur in Rheinland-Pfalz hatte auf diesem Parteitag das erste Mal für den Bundesvorstand kandidiert und wurde mit 340 von 498 Stimmen gewählt.

Als Gast ist der Osthofener SPD-Stadtrat Alexander Ebert beeindruckt von der guten Stimmung auf dem Bundesparteitag in Hamburg. „Schon die Begrüßung ihrer sozialdemokratischen Kanzler, Helmut Schmidt und Gerhard Schröder, war überwältigend. Der Empfang zeigt, dass sich die Sozialdemokraten als Regierungspartei verstehen,“ so das SPD-Kreisvorstandsmitglied Alexander Ebert. „Kathrin und ich sind uns einig, dass auf dem Parteitag Aufbruchstimmung herrscht,“ resümiert der Osthofener am späten Abend im Congress Centrum Hamburg (CCH). „Das Wahlergebnis zeigt, dass der rheinland-pfälzer Kurt Beck die Köpfe und Herzen der Delegierten erreicht hat,“ erklärt Ebert seine Bilanz über den ersten Tag in der Hansestadt. „Es wird Zukunft hier auf dem Bundesparteitag in Hamburg verhandelt,“ fassen die rheinhessischen Gäste Anklam-Trapp und Ebert zusammen. Bild: SPD

Veröffentlicht am 09.12.2007 von Peter Martens