Osthofener Unterführung soll jetzt ausgeschrieben werden – MdB Hagemann fragt bei LBM und Bahn nach

Osthofener Unterführung soll jetzt ausgeschrieben werden – MdB Hagemann fragt bei LBM und Bahn nach

OSTHOFEN – In Kürze sollen die Bauarbeiten für die Unterführung in der Friedrich Ebert-Straße/Rheinstraße (L 386) unter der Bahnlinie ausgeschrieben werden. Nach Informationen der Bahn und des Landesbetriebs Mobilität (LBM) in Worms sei man derzeit dabei, die notwendigen Ausschreibungsunterlagen für den Straßenbau und das eigentliche Bahn-Unterführungsbauwerk zusammenzutragen und die Einzelheiten endgültig abzustimmen, erfuhr der Bundestagsabgeordnete Klaus Hagemann (SPD), der sich über den Sachstand erkundigt hatte.

Wie der SPD-Bundespolitiker erfahren hat, laufen die derzeit stattfindenden aufwändigen bauvorbereitenden Arbeiten erfolgreich und er hofft, dass die Bauarbeiten an der Eisenbahnüberführung sowie der Straße nach erfolgter Ausschreibung rasch beginnen können. Er bittet um Verständnis, dass es durch die Arbeiten zu Verkehrsbehinderungen kommt. „Das Bauvorhaben ist bereits im Bundeshaushalt 2006 eingestellt und die Gelder vom Bund stehen bereit“, informierte Hagemann, der sich seit Jahrzehnten sowohl als Kommunal- als auch als Bundespolitiker für die Maßnahme in seiner Heimatstadt einsetzt. Auch das Land habe seine notwendigen Finanzmittel für das Projekt bereitgestellt. „Ziel sollte sein, im Jahre 2010 diese für die Stadt Osthofen so wichtige infrastrukturelle Baumaßnahme insgesamt abzuschließen“, sagte Hagemann.

Im Rahmen der Bauvorbereitung fänden seit Monaten intensive Gespräche zwischen der Bahn und dem LBM Worms statt, berichtete der Leiter des LBM Worms, Bernhard Knoop. Hintergrund sei dabei auch, dass in diesem Jahr entlang der Bahnstrecke Mainz-Worms umfangreiche Gleisbauarbeiten im Rahmen des S-Bahnausbaus stattfinden, die in den Planungen für die Osthofener Unterführung berücksichtigt werden müssten, erfuhr Hagemann.

Marco Sussmann

Veröffentlicht am 23.02.2008 von Peter Martens