SPD Osthofen: Mindestlohn beim Frühlingsempfang – Diskussion mit ver.di/Ehrung langjähriger Mitglieder

SPD Osthofen: Mindestlohn beim Frühlingsempfang – Diskussion mit ver.di/Ehrung langjähriger Mitglieder

OSTHOFEN (eb) – Die Osthofener Sozialdemokratie veranstaltet am Freitag, 28.03.2008, 18 Uhr, ihren diesjährigen Frühlingsempfang. Die Öffentlichkeit ist dazu herzlich eingeladen, in der Aula der Förderschule (Wonnegauschule), Heinrich-Heine-Straße 12, teilzunehmen. Der Empfang in diesem Jahr steht im Zeichen des Mindestlohns. Dazu haben die Genossen die ver.di-Vertreterin Christine Klein aus Ludwigshafen eingeladen.

Mit einem Beschluss des SPD-Bundesvorstandes vom 25. Juni 2007 haben die Sozialdemokraten einen Leitantrag an den Hamburger Parteitag verabschiedet. Recht zügig konnte dann erstmals ein gesetzlicher Mindestlohn im Deutschen Bundestag festgelegt werden.  

Um das Pro und Contra zum Mindestlohn zu beleuchten, hat der Ortsverein der SPD Osthofen die stellvertretende Geschäftsführerin der Gewerkschaft ver.di im Bezirk Rhein-Pfalz, Christine Klein aus Ludwigshafen gewinnen können. In einer kleinen Diskussionsrunde wird sie aus Sicht der Gewerkschaft den Mindestlohn bewerten. Ortsvereinsvorsitzender Hans-Hermann Seelig wird dagegen Punkte vorstellen, die gegen den Mindestlohn sprechen.  

Im Beisein weiterer Ehrengäste, wie Bundestagsabgeordneter Klaus Hagemann, der SPD-Kreisvorsitzenden und Landtagsabgeordneten Kathrin Anklam-Trapp und Bürgermeister Bernd Müller, werden langjährige Mitgliedschaften zur SPD geehrt und neue Mitglieder begrüßt. Ein Gitarren-Ensemble der Kreismusikschule wird für den musikalischen Rahmen sorgen. Im Anschluss besteht bei einem Umtrunk die Möglichkeit zum Gespräch.

Veröffentlicht am 27.03.2008 von Peter Martens