Aufstieg durch Bildung wird erleichtert – Hagemann setzt sich für Förderung talentierter Osthofenerin ein

Aufstieg durch Bildung wird erleichtert – Hagemann setzt sich für Förderung talentierter Osthofenerin ein

OSTHOFEN/OFFSTEIN/ERBES-BÜDESHEIM Nina Reinhard aus Osthofen, die im vergangenen Jahr Deutschlands beste Abschlussprüfung zur Tierpflegerin ablegte, erhält nun doch noch eine berufliche Begabtenförderung des Bundes. Auf Initiative des SPD-Bundestagsabgeordneten Klaus Hagemann kann Frau Reinhard mit Bundesmitteln ab September eine Fortbildung zur Tierheilpraktikerin absolvieren.

Die junge Osthofenerin war im Dezember 2007 vom Deutschen Industrie- und Halskammertag – wie auch Alexander Engelhard aus Offstein und Achim Frase aus Erbes-Büdesheim – mit einem brillanten Ergebnis als Jahrgangsbeste ausgezeichnet worden. Die zuständige IHK hatte dennoch zunächst eine Förderung abgelehnt. MdB Hagemann, der für den Haushalt des Bundesbildungsministeriums verantwortlich ist, hatte daraufhin erfolgreich in Berlin interveniert.

Jenseits dieses Einzelfalles mit Happy-End ruft der SPD-Abgeordnete Jugendliche aus dem südlichen Rheinhessen dazu auf, die neuen Fördermöglichkeiten für junge Talente zu nutzen: „Wir haben die Bundesmittel für die berufliche Begabtenförderung auf 18,7 Millionen Euro kräftig erhöht“, unterstreicht der Parlamentarier. Über die jeweiligen Kammern können damit bis zu 1.700 Euro pro Jahr für Aufstiegsfortbildungen an junge Beschäftigte mit exzellentem Abschluss vergeben werden.

„Derzeit arbeiten wird daran das sogenannte „Meister-Bafög“ auszubauen und möglichst für weitere Berufgruppen wie Altenpfleger und Erzieher zu öffnen“, skizziert Hagemann die weiteren Pläne der Koalition in dieser Legislaturperiode. In Arbeit sind zudem Weiterbildungsstipendien für beruflich besonders qualifizierte Menschen, die nach ihrer Berufsausbildung studieren möchten. „Wir wollen damit mehr Menschen einen beruflichen Aufstieg durch Bildung ermöglichen“, betont der SPD-Abgeordnete.

Für Studierende stehen im übrigen über die Begabtenförderungswerke in diesem Jahr insgesamt 113,2 Millionen Euro an Bundesmitteln für Stipendien zur Verfügung. Die Chancen auf eine Förderung sind auch hier besser als viele vermuten, erklärt der Wahlkreisabgeordnete. Nähere Informationen zu jeweiligen Fördermöglichkeiten sind im Internet unter www.begabtenfoerderung.de für junge Talente mit Berufsausbildung und unter www.stipendiumplus.de für Studierende zu finden.

Veröffentlicht am 06.06.2008 von Peter Martens