Gegen das Vergessen! – Abgeordnete übergibt das „Buch der verbrannten Bücher“

Gegen das Vergessen! – Abgeordnete übergibt das „Buch der verbrannten Bücher“

Osthofen – Zur Erinnerung an die Bücherverbrennungen der Nationalsozialisten kurz nach der Machtergreifung 1933 übergab die Landtagsabgeordnete Kathrin Anklam-Trapp (SPD) den Band „Das Buch der verbrannten Bücher“ von Volker Weidermann, an die städtische Bücherei Osthofen. Bürgermeister Bernd Müller (SPD) nahm den Band in Erinnerung an dieses Ereignis vor 75 Jahren entgegen. „Gerade wir in Osthofen haben mit dem ehemaligen Konzentrationslager hier vor Ort, der heutigen KZ-Gedenkstätte unsere eigene, oft schwierige Erinnerung. Wir in Osthofen haben gelernt, dass nur durch die Erinnerung einer Wiederholung vorgebeugt werden kann“, so Bürgermeister Bernd Müller.

„Das Erinnern an das, was damals geschah, soll mithelfen zu verhindern, dass jemals wieder Ähnliches passieren kann in Deutschland. Die verbrannten Bücher der Dichter sind auch heute noch wichtige Hilfen in der Auseinandersetzung mit Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus“, so die Abgeordnete Kathrin Anklam-Trapp. Sie zeigt sich davon überzeugt, dass in Rheinhessen keine Basis für Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus besteht.
„Ich bin über die vielen lokalen und überörtlichen Aktionen und Bündnisse gegen Rechtsextremismus sehr dankbar, sind sie doch ein deutliches Signal, dass wir solche Personen bei uns nicht haben wollen. Rheinhessen ist eine tolerante Region“, so Anklam-Trapp.

Veröffentlicht am 19.06.2008 von Peter Martens