SPD-Fraktion ehrt Walter Zuber – Ex-Innenminister in den Ruhestand verabschiedet

SPD-Fraktion ehrt Walter Zuber – Ex-Innenminister in den Ruhestand verabschiedet

MAINZ/ALZEY-WORMS Mit einem Empfang im Landtag ehrte die SPD-Fraktion am 3. Dezember Ex-Innenminister Walter Zuber. Er scheidet mit Vollendung seines 65. Lebensjahres zum Jahresende aus dem Parlament aus. Zuber ist seit 1963 Mitglied der SPD und seitdem aktiv in der Partei. Bis 1990 war er hauptamtlicher Bürgermeister der Stadt Alzey, im Anschluss Landrat des Landkreises Bad Kreuznach. Ab 1991 trat er das Amt des Innenministers an, das er 14 Jahren lang ausübte.

Kennzeichnend für sein Wirken war der Schutz von Bürgerrechten. Dass die notwendige Terrorismusbekämpfung nicht dazu führen dürfe, Persönlichkeitsrechte von Bürgern zur Disposition zu stellen, war für ihn ein wichtiges Grundanliegen. Für den Einsatz der Bundeswehr im Inneren, über die bisherigen Einsatzmöglichkeiten im Katastrophenfall hinaus, sah er keine Notwendigkeit.

Sehr engagiert setze er sich für das rheinland-pfälzische Partnerland Ruanda ein, für die Förderung von Bildung, Infrastruktur, Gesundheit und Waisenfürsorge. Nach dem furchtbaren Genozid im Oktober 1994 war er der erste internationale Regierungsvertreter, der das Land besuchte.

Aus gesundheitlichen Gründen musste Zuber 2005 das Ministeramt aufgeben, blieb aber als Beauftragter der Landesregierung für die Partnerschaft mit der Republik Ruanda aktiv. Zuber ist Träger des Großen Verdienstkreuzes der Bundesrepublik und Ehrenbürger der Stadt Alzey.

In den Landtag rückt Heiko Sippel nach. Sippel ist SPD-Ortsvereinsvorsitzender und ehrenamtlicher Beigeordneter in Alzey.

Veröffentlicht am 13.12.2008 von Peter Martens