Klaus Hagemann erneut nominiert – SPD-Unterbezirk Alzey-Worms stellt Weichen für Wahlen am 7.Juni und 27.September

Klaus Hagemann erneut nominiert – SPD-Unterbezirk Alzey-Worms stellt Weichen für Wahlen am 7.Juni und 27.September

WÖRRSTADT/ALZEY-WORMS (AZ) Einstimmig hat der SPD-Unterbezirk Alzey-Worms bei seinem Parteitag in Wörrstadt Klaus Hagemann erneut als Direktkandidaten für die Bundestagswahl nominiert. Zudem wurde die SPD-Liste für die Kreistagswahl verabschiedet.

Mit diesem Votum im Rücken stellt sich der amtierende Bundestagsabgeordnete am 31. Januar in seiner Heimatstadt Osthofen der SPD-Wahlkreiskonferenz, die abschließend über die Kandidatur entscheidet. „Ja, ich traue mir diese Aufgabe erneut zu“, zeigte sich Hagemann selbstbewusst. Der 61-Jährige will am 27. September zum fünften Mal das Direktmandat im Wahlkreis 209 Worms-Alzey-Oppenheim erringen.

 

„Rückblickend auf 14 Jahre im Bundestag kann ich gute Ergebnisse für die Region präsentieren“, verwies der Osthofener etwa auf den Bau der zweiten Rheinbrücke in Worms, die Ortsumgehung Osthofen und die B9-Verlegung zwischen Guntersblum und Oppenheim. „Ich setze nicht auf Platz, sondern auf Sieg“, sagte Hagemann.

 

Er stehe für sozialdemokratische Werte wie Freiheit, soziale Gerechtigkeit, Solidarität und Frieden. „Und ich stehe für den Sozialstaatsgedanken. Denn der Mensch hat im Mittelpunkt zu stehen, während der Wirtschaft nur eine dienende Funktion zukommt“, markierte Hagemann inhaltliche Eckpfeiler. Aufgabe der Politik sei es nun, Schutzschirme für Arbeitsmarkt, soziale Sicherung, Klima und Umwelt zu spannen, plädierte er unter anderem für flächendeckende Mindestlöhne und Investitionen in erneuerbare Energien.

 

Der Osthofener führt auch die Kandidatenliste für die Kreistagswahl im Juni an, gefolgt von der Unterbezirksvorsitzenden Kathrin Anklam-Trapp, SPD-Fraktionschef Gerhard Kiefer und dem Landtagsabgeordneten Heiko Sippel. „Bisher konnten sich die Menschen auf uns verlassen, dass wichtige Entscheidungen zum Wohl aller durchgesetzt werden“, nannte Landtagsabgeordnete Kathrin Anklam-Trapp etwa den Ausbau von Ganztagsschulen, die Ausweitung der Zahl der Krippenplätze und den Beitritt zur Energiedienstleistungsgesellschaft. Anklam-Trapp: „Landrat Görisch setzt sich mit uns dafür ein, dass wir heute einen modernen und lebenswerten Landkreis haben, der wirtschaftlich stabil und familiengerecht ist.“

 

Trotz einer äußerst schwierigen Finanzsituation habe der Kreis wesentliche Aufgaben realisieren könnten, erklärte Gerhard Kiefer. In seiner Bilanz unterstrich der Vorsitzende der SPD-Kreistagsfraktion, dass der Kreis der Bildung höchste Priorität einräume: „In den letzten Jahren wurde eine schulische Infrastruktur aufgebaut, die ihresgleichen sucht.“ Kiefer verwies unter anderem auf die Erweiterung der Realschule Gau-Odernheim, den Bau und die Sanierung von Sportanlagen und die Einrichtung von Ganztagsschulen. Bei der Wirtschaftsförderung lenkte Kiefer den Blick auf Existenzgründerförderung, die Beratung von Unternehmen sowie die Förderung von Tourismus.

 

Mit den Koalitionspartnern FWG und FDP habe man eine gemeinsame Sprache gefunden. „Aus meiner Sicht könnte dieses Bündnis auch in der kommenden Legislaturperiode fortbestehen, soweit dies der Wählerwille erlaubt“, wagte Kiefer einen Blick über den 7. Juni hinaus.

 

(Thomas Ehlke, Allgemeine Zeitung)

 

Die Kandidatenliste der SPD zur Kreistagswahl

 

  1. Klaus Hagemann, MdB,
  2. Kathrin Anklam-Trapp, MdL,
  3. Gerhard Kiefer, Fraktionsvorsitzender,
  4. Heiko Sippel, MdL,
  5. Gerhard Seebald,
  6. Jutta Dexheimer,
  7. Bernd Müller,
  8. Franz Josef Lenges,
  9. Prof. Dr. Siegfried Englert,
  10. Ralph Bothe,
  11. Ute Beiser-Hübner,
  12. Norbert Becker,
  13. Nicole Sommer-Kundel,
  14. Hans Jürgen Piegacki,
  15. Bernd Westphal,
  16. Klaus Willius,
  17. Ingo Kleinfelder,
  18. Werner Steinmann,
  19. Gerd Rocker,
  20. Robert Majchrzyk,
  21. Joachim Mayer,
  22. Manfred Weindorf,
  23. Stephanie Kramer,
  24. Peter Kölsch,
  25. Alexander Ebert,
  26. Wolfgang Dörrhöfer,
  27. Walter Hahn,
  28. Birgit Daum,
  29. Denis Kittl,
  30. Harald Kemptner,
  31. Ursula Orth,
  32. Anja Reinert-Henn,
  33. Kai Kronauer,
  34. Klaus Klein,
  35. Birgit Stecker,
  36. Walter Fröbisch,
  37. Horst Wendel,
  38. Isabelle Merker,
  39. Elisabeth Jürging,
  40. Günther Trautwein,
  41. Udo Nehrbass-Ahles,
  42. Amanda Wucher,
  43. Hans-Herrmann Seelig,
  44. Gerhard Rohrwick,
  45. Ernst Storzum,
  46. Dr. Hans-Christian Gaebell,
  47. Ernst Scharbach,
  48. Karin Loibl,
  49. Siegfried Raudnitzky,
  50. Udo Arm,
  51. Holger Zutavern,
  52. Heiner Illing,
  53. Ulla Kuhn

Veröffentlicht am 20.01.2009 von Peter Martens