Es wird zu wenig gesprochen und vorgelesen – Hagemann nimmt an Sprachförderung in evangelischem Kindergarten teil

Es wird zu wenig gesprochen und vorgelesen – Hagemann nimmt an Sprachförderung in evangelischem Kindergarten teil

OSTHOFEN In vielen Familien wird zu wenig vorgelesen und zu wenig gesprochen. Das stellen Erzieherinnen und Erzieher immer wieder fest, berichtete jetzt auch die Leiterin des evangelischen Kindergartens in Osthofen, Waltraud Becker, dem Bundestagsabgeordneten Klaus Hagemann (SPD), der den ältesten Kindergarten Osthofens besuchte. Dieses Manko soll im Sprachförderunterricht, der vom Land Rheinland-Pfalz bezuschusst wird, behoben werden. An einem solchen Kurs nahm der SPD-Bundespolitiker jetzt unter Leitung von Kathrin Arndt in der Osthofener Einrichtung aktiv teil und übte gemeinsam mit den Kindern. Zugleich freute sich Hagemann darüber, dass der evangelische Kindergarten ab diesem Monat auch eine Ganztagsbetreuung für gegenwärtig 14 Kinder anbietet.

In kleinen Gruppen werden in spielerischer Form immer wieder Sprachanlässe für die Kinder gesucht, die nicht nur aus Familien mit Migrationshintergrund, sondern vielfach auch aus deutschen Familien stammen, erläuterte Arndt. Wortschatz und Kommunikation der Kinder litten zusehends, weil eben zu Hause kaum gesprochen, zu wenige Geschichten vorgelesen und stattdessen zu viele Computerspiele gespielt würden.

„Mit der Einführung einer Ganztagsbetreuung konnte ein langer Kampf erfolgreich beendet werden“, sagte SPD-Politiker, der als stellvertretender Vorsitzender des Jugendhilfeausschusses Alzey-Worms gemeinsam mit seiner Fraktion dafür geworben und Gespräche mit dem Jugendamt in Alzey geführt hatte. 25 Kinder nähmen zurzeit insgesamt am gemeinsamen Mittagessen teil, informierte die Kiga-Leiterin Waltraud Becker. In diesem Zusammenhang verwies Hagemann auch auf den Antrag der Osthofener SPD im Stadtrat, dass alle Kinder einmal am Tag ein warmes Mittagessen erhalten und Kindern aus bedürftigen Familien dafür ein Zuschuss gewährt werden solle. Schließlich stünden die Sanierungsarbeiten auf dem Außengelände nun auch vor dem Abschluss, so dass mit Frühlingsbeginn die Kinder in einer erneuerten Anlage toben können, freuten sich Becker und Hagemann. Für diese Maßnahme habe auch die Stadt Osthofen auf Anregung der SPD einen Zuschuss gewährt, sagte der SPD-Abgeordnete, der auch Mitglied im Osthofener Stadtrat ist.

Bilder: Gemeinsam mit den Vorschulkindern nahm MdB Klaus Hagemann am Sprachförderunterricht im evangelischen Kindergarten Osthofen unter Leitung von Kathrin Arndt teil.

Marco Sussmann

Veröffentlicht am 09.03.2009 von Peter Martens