Förderung für die Mensa der Seebachschule in Osthofen – Bürgermeister Bernd Müller erfreut über zeitnahe Bewilligung des Landes

Förderung für die Mensa der Seebachschule in Osthofen – Bürgermeister Bernd Müller erfreut über zeitnahe Bewilligung des Landes

Die Seebachschule in Osthofen erhält eine finanzielle Förderung aus dem Konjunkturprogramm II. Wie die SPD- Landtagsabgeordnete Kathrin Anklam-Trapp mitteilt, bewilligte das rheinland-pfälzische Bildungsministerium insgesamt 470.000 Euro für die Errichtung einer Mensa an der örtlichen Grundschule, die inzwischen den Ganztagsbetrieb aufgenommen hat. Die Zuwendung für das Haushaltsjahr 2009, in der Bundesmittel von 414.706 Euro enthalten sind, wird entsprechend dem Baufortschritt ausgezahlt.

„Mit dem Sonderprogramm im Förderschwerpunkt Schulbau können die baulichen Rahmenbedingungen der Einrichtungen verbessert und gleichzeitig ein Beitrag zur Bewältigung der Konjunkturkrise geleistet werden“, betonen  Anklam-Trapp und  der SPD- Bundestagsabgeordnete Klaus Hagemann, der auch Mitglied im Osthofener Stadtrat ist.

 

„Die Intention des Konjunkturprogramms ist in erster Linie, Beschäftigung und damit Arbeitsplätze, insbesondere in mittelständischen Betrieben, zu sichern und die Wirtschaft anzukurbeln“, so die Landtagsabgeordnete. Eine Wirkung der zusätzlichen Gelder aus dem Sonderprogramm sei bereits in der anziehenden Auftragslage in der Baubranche der Region zu verzeichnen.

 

Dem pflichtete Osthofens Bürgermeister Bernd Müller bei. Die Förderung unterstütze aber  auch in hohem Maße das Bestreben, das schulische Angebot in Osthofen weiter zu  verbessern. Sie ermögliche, eine innovative Bildungseinrichtung zu erstellen, die zur Attraktivität Osthofens als Wohnort erheblich beitrage. „In Anbetracht der derzeit knappen finanziellen Mittel bin ich besonders dankbar, dass die Bewilligung sehr zeitnah erfolgte“, so Müller.  

Veröffentlicht am 04.11.2009 von Peter Martens