Dr. Wilhelm Goll gestorben – Müller: „Osthofen verliert mit Dr. Goll eine Persönlichkeit, die die Geschicke der Stadt mitgeprägt hat“

Dr. Wilhelm Goll gestorben – Müller: „Osthofen verliert mit Dr. Goll eine Persönlichkeit, die die Geschicke der Stadt mitgeprägt hat“

(WZ) Die Stadt Osthofen trauert um Dr. phil. Wilhelm Goll. Der ehemalige Erste Beigeordnete und Träger des Ehrenringes der Stadt ist am Samstag, 8. Mai, kurz nach Vollendung seines 85. Geburtstages verstorben.

„Dr. Goll hat sich im Verlauf von nahezu drei Jahrzehnten mit Tatkraft und Sachverstand für die Belange der Stadt eingesetzt“, heißt es in einer Mitteilung der Stadtverwaltung. Neben seinem Hauptberuf als Realschullehrer war er von 1960 bis 1969 Beigeordneter und von Juli 1969 bis 1987 Erster Beigeordneter und Vertreter des Bürgermeisters. In dieser Zeit galt sein Engagement insbesondere der deutsch-französischen Freundschaft. Durch seine hervorragenden Sprachkenntnisse war er lange Jahre ein wichtiges Bindeglied bei den zahlreichen Freundschaftsbesuchen zwischen Osthofen und dem Partnerschaftskanton Mirebeau.

 

Untrennbar mit seinem Namen verbunden sei auch das Wonnegauer Winzerfest. Die „alten Osthofener“ dürften ihn noch sehr gut als „Macher“ des Winzerfestes in Erinnerung haben. Ob als Verantwortlicher beim Krönungsabend der Wonnegauer Weinkönigin, bei den Frühschoppenkonzerten, als Conférencier beim Auftritt bekannter Künstler oder als Leiter des Festumzuges – ohne „Will“ Goll sei in den 70er und 80er Jahren ein Winzerfest fast nicht denkbar gewesen.

 

Für sein Wirken zum Wohl der Allgemeinheit wurde er mit der Ehrennadel des Landes Rheinland-Pfalz, der Freiherr-vom-Stein-Plakette, dem Goldenen Ehrenring und mit der Goldenen Ehrennadel der Stadt Osthofen ausgezeichnet. „Osthofen verliert mit Dr. Goll eine Persönlichkeit, die die Geschicke der Stadt mitgeprägt hat“, bedauert Bürgermeister Bernd Müller den trotz Krankheit letztendlich doch überraschenden Tod eines jahrzehntelangen Weggefährten.

Veröffentlicht am 14.05.2010 von Peter Martens