Kommunal- und Verwaltungsreform ist Thema – Osthofener Sozialdemokraten gehen zwei Tage in Klausur

Kommunal- und Verwaltungsreform ist Thema – Osthofener Sozialdemokraten gehen zwei Tage in Klausur

Am kommenden Wochenende (30. und 31. Oktober 2010) treffen sich Stadtratsfraktion und Vorstand der SPD Osthofen zu einer zwei tägigen Klausur im Tagungshaus des CJD in Kirchheimbolanden. In diesem Jahr stehen wichtige Punkte, wie der Haushalt 2011, die Stadtentwicklung und die Kommunal- und Verwaltungsreform (KVR) an.

„Der wichtigste Punkt der Klausurtagung wird die anstehende Kommunal- und Verwaltungsreform sein“, so der Vorsitzende des Ortsvereins Alexander Ebert. „ Es wird die bedeutendste Entscheidung sein, die der Stadtrat in naher Zukunft treffen wird“. Nach Auffassung der SPD kann es nur eine Lösung geben, die auf lange Sicht bestand hat und keiner parteipolitischen Betrachtung unterliegt. „Die KVR ist uns Sozialdemokraten wichtig. Wir wollen eine leistungsfähige Verwaltung aufstellen, die sich über Jahrzehnte bewähren soll. Das ist in einem Zusammenschluss mit den Verbandsgemeinden Eich und Westhofen gut möglich. Einstimmig konnte das auch der Stadtrat im Juni dieses Jahres beschließen. Wollten wir parteipolitisch handeln, dann hätten wir eine Fusion mit der Verbandsgemeinde Eich längst beschlossen. Eine Mehrheit hierfür haben wir“, erklärt Ebert.

 

„Gemeinsam, in einem starken Verbund, die Zukunft zu gestalten“, gibt Kai Kronauer als Vorsitzender der Stadtratsfraktion den Arbeitstitel für dieses Thema vor. Neben der Verwaltungsreform wird ein weiterer wichtiger Punkt die Stadtentwicklung sein. In den vergangenen Jahren war und ist die SPD Osthofen in diesem Punkt die treibende Kraft. „Bestes Beispiel in der positiven Entwicklung unserer Stadt ist der Bahnhof mit seinem Umfeld und die unmittelbar bevorstehende Fertigstellung der Bahnunterführung in der Hauptstraße“, ist sich Kronauer sicher. „Auch die Einrichtung einer Integrierten Gesamtschule mit gymnasialer Oberstufe und den Ausbau des Schulstandortes Osthofen mit Mitteln des Konjunkturpakets II tragen ganz entscheidend zu einer positiven Fortentwicklung unserer Stadt bei“, so der Fraktionschef abschließend.

 

Alexander Ebert

 

Veröffentlicht am 23.10.2010 von Peter Martens