48 Millionen Menschen können ihre Stimme nutzen – Sozialwahl 2011

48 Millionen Menschen können ihre Stimme nutzen – Sozialwahl 2011

Die Wahlunterlagen für die Sozialwahl sind verschickt: Ab sofort sind 48 Millionen Menschen von der Nordsee bis zum Bodensee, vom Rhein bis zur Oder aufgerufen, ihre Parlamente in der Sozialversicherung neu zu wählen. Nach der Bundestags- und Europawahl ist die Sozialwahl die drittgrößte Wahl in Deutschland.

Die Sozialwahl ist eine reine Briefwahl: Wahlurnen sind die über 100.000 Postbriefkästen. Bis spätestens 1. Juni müssen die roten Umschläge mit den Wahlzetteln eingegangen sein – für die Wähler natürlich portofrei. Mit ihrer Stimmabgabe können die Mitglieder Einfluss darauf nehmen, wie sich das Parlament ihrer Krankenkasse – der Verwaltungsrat – künftig zusammensetzt.

 

Zu den Aufgaben des Gremiums gehört es, die Satzung zu verabschieden, den Haushalt zu beschließen, alle wichtigen Finanzentscheidungen zu verantworten und den hauptamtlichen Vorstand zu wählen, aber auch zu kontrollieren. Außerdem ist der Verwaltungsrat für alle Leistungen verantwortlich, die über den gesetzlichen Katalog hinausgehen – zum Beispiel Reiseimpfungen, Wahltarife oder Präventionsangebote wie das Bonusprogramm.

 

Angaben zu allen Trägern, deren Versicherte bei der Sozialwahl selbst wählen können, sind unter www.sozialwahl.de zu finden.

 

 

Veröffentlicht am 28.04.2011 von Peter Martens