Land erweitert Wohnraumförderung – Gemeinschaftliches Wohnen durch Landesförderung ermöglichen

Land erweitert Wohnraumförderung – Gemeinschaftliches Wohnen durch Landesförderung ermöglichen

Zur Realisierung von Projekten mit neuen Wohnformen bietet das Land Rheinland-Pfalz für Investoren eine attraktive Förderung über die Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB). Damit soll das Wohnungsangebot für ältere Menschen, Pflegebedürftige oder Menschen mit Behinderung erweitert werden. Mit dem Auf- und Ausbau neuer Wohnformen wird die Zielsetzung der Landesregierung „ambulant vor stationär“ konsequent weiter umgesetzt.

„Angesichts der älter werdenden Gesellschaft müssen wir uns neuen Herausforderungen, auch in der Wohnraumförderung, stellen“, betont MdL Kathrin Anklam-Trapp (SPD). „Die meisten Menschen möchten im Alter und auch bei Unterstützungsbedarf in den eigenen vier Wänden leben. Dazu brauchen die Betroffenen und ihre Angehörigen neben wohnortnahen Unterstützungsangeboten auch den geeigneten Wohnraum. Und dafür sind neue Raum- und Finanzierungskonzepte nötig.“ Die Erweiterung der Fördermöglichkeiten für Wohngruppen sei ein wichtiger Beitrag zur Gestaltung des demographischen Wandels.

 

Mit dem neuen Förderprogramm soll ein gemeinschaftliches und barrierefreies Wohnen, auch in ambulant betreuten Wohngruppen, ermöglicht werden. Denn selbst bestimmtes Wohnen und Leben im Alter hat für die meisten Menschen eine hohe Priorität.

 

Bei der Gestaltung von Wohnumgebungen für ältere und behinderte Menschen ist die Barrierefreiheit von entscheidender Bedeutung. Treppenstufen, schmale Türen oder fehlende technische Unterstützung können das Leben in der eigenen Wohnung erheblich einschränken. Für Maßnahmen, wie dem  Einbau eines Aufzugs,  können Zusatzdarlehen gewährt werden.

 

 

Info: www.lth-rlp.de, aktuell: Neues Programm „Förderung von Wohngruppen“

Veröffentlicht am 30.05.2012 von Peter Martens