Pflege braucht viele Hände

Pflege braucht viele Hände

KAT_Held_SchweitzerUnumstritten ist, dass der demografische Wandel eine große Herausforderung der Zukunft ist. „Es bedeutet einen verstärkten Fachkräftebedarf in der Pflege“, betont MdL Kathrin Anklam-Trapp (SPD). „Ich wünsche mir, dass sich vermehrt junge Frauen und Männer dazu entschließen, diesen schweren, aber auch attraktiven Beruf zu ergreifen.“

Das Berufsfeld Pflege ist nicht nur von hoher gesellschaftlicher Bedeutung, es bietet auch einen sicheren Arbeitsplatz, denn Pflegende werden künftig noch stärker als heute gebraucht. „In der Pflege zu arbeiten, bedürftigen Menschen zu helfen, sie zu unterstützen und mit einfühlsamer Zuwendung zu begleiten, wird stets ein unverzichtbarer Wert in unserer Gesellschaft darstellen. Es ist aber auch ein Beruf, der Vielseitigkeit und Abwechslung bietet – kein Tag ist wie der andere“, so Anklam-Trapp.

Dieses Themenfeld  sowie verschiedene Formen von Pflege und Wohnen, die ein selbst bestimmtes Leben im Alter ermöglichen, werden bei der Veranstaltung diskutiert, zu der die Politikerin alle interessierten Bürgerinnen und Bürger einlädt:

„Pflege braucht viele Hände“ am Freitag, 30. August 2013, 18.00 Uhr, in der  Senioreneinrichtung „Haus Jacobus“ in Osthofen, Neißestr. 24.

Gesprächspartner zu allen Fragen werden Alexander Schweitzer, Minister für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Demografie des Landes Rheinland-Pfalz, Viola Jakob-Schier, Geschäftsstellenleiterin der Arbeitsagentur Bingen und SPD-Bundestagskandidat Marcus Held sein.

Veröffentlicht am 20.08.2013 von Alexander Ebert