Spielplätze für Kinder optimieren

Spielplätze für Kinder optimieren

WP_20141018_001Bei der gut besuchten Spielplatzbegehung der Osthofener SPD Fraktion am vergangenen Samstag den 18. Oktober kündigte Fraktionsvorsitzende Anke Knorpp an, einen Antrag für den Nachtragshaushalt 2015 einzureichen, in dem Mittel für die Instandsetzung des Spiel- und Bolzplatzes an der Neißestraße gefordert werden. Dieser wurde aufgrund der Erschließung des Baugebietes „Havelstraße“ für die Bauzeit der anliegenden Baustellen zurückgebaut. „Es ist wichtig, dass die Kinder hier wieder kicken können“ betonte der Erste Beigeordnete Klaus Hagemann, in dessen Geschäftsbereich die Spielplätze fallen. Der ebenfalls anwesende Stadtbürgermeister Thomas Goller unterstützte die Idee, den Spielplatz zu einem „Mehrgenerationenplatz“ auszustatten.

Um in Zukunft eine nähere Zusammenarbeit zwischen Bürgern und Politik zu erreichen schlug Peter Keller, Gemeindeleiter der Christusgemeinde Osthofen, vor eine Patenschaft für diesen Spielplatz zu übernehmen. Diese Idee soll im Sozialausschuss diskutiert werden und ggf. auch für andere Spielplätze in Osthofen umgesetzt werden.

Bei der weiteren Begehung wurde schnell klar, dass der Handlungsbedarf bei den übrigen Spielplätzen nicht so hoch ist wie bei dem Spielplatz in der Neißestraße. Dennoch waren sich die Fraktionsmitglieder einig, dass man eine Prioritätenliste ausarbeiten solle um in den nächsten Jahren gezielte Verbesserungen an den Spielplätzen durchzuführen und diese für Kinder zu optimieren.

Spielplätze und städtische Freizeitgelände die bei dieser Begehung noch nicht besucht wurden, werden im Rahmen einer weiteren Begehung besucht. Hierzu folgt eine weitere Ankündigung.

Veröffentlicht am 22.10.2014 von Peter Martens